Informationen für Bürger

Telefonnummern für den Notfall

Europaweiter Notruf*: 112 * Diese Nummer ist europaweit gültig und für alle Arten von Notfällen gedacht.
Weitere Informationen finden Sie hier
Polizei: 110
Ärztlicher Notfalldienst**: 01805-19292460 ** Diese Nummer ist anzurufen, wenn Sie Ihren Hausarzt nicht erreichen können.
In akuten Notfällen die 112 anrufen.
Giftnotruf Freiburg: 0761-19240
Tierärztlicher Notfalldienst***: 07851-76278 *** Tierärztliche Klinik Hanauerland, Hauptstr. 186, Kehl

mehr

top ↑

Richtiges Verhalten im Brandfall

Sehr wichtig ist möglichst ruhig zu bleiben und nicht in Panik zu verfallen. Bringen Sie sich und wenn möglich Ihre Mitmenschen in Sicherheit. Alarmieren Sie die Feuerwehr, hierbei wird auch der Rettungsdienst verständigt, und teilen Sie dem Disponenten (Person die ihren Anruf entgegennimmt) Ihren Notstand mit. Dabei sollten Sie an folgende Punkte denken: klare Angaben über Ihren Name und Adresse sowie kurze Beschreibung was passiert ist. Der Disponent wird Ihnen einige Rückfragen stellen um ein genaueres Bild der Lage zu erhalten, deshalb ist es wichtig nicht sofort aufzulegen sondern erst, wenn keine Fragen mehr offen sind.

5 „W“ die Sie beim Notruf beachten sollten:

Wenn es brennt, kommt es auf jede Sekunde an. Bereits drei Atemzüge in giftigem Brandrauch können zur Bewusstlosigkeit führen. Habseligkeiten oder Wertgegenstände zusammenzusuchen ist in dieser Situation lebensgefährlich. Wenn Sie aus dem Schlaf gerissen werden, nicht lange umziehen, im Notfall reicht der Schlafanzug oder ein Bademantel. Löschversuche sollten Sie unterlassen, sofern Sie keine geeigneten Löschmöglichkeiten haben. Die Wohnung niemals durch den Rauch verlassen. Sollte das Treppenhaus verraucht sein, bleiben Sie in ihrer Wohnung und machen sich am Fenster bemerkbar. Beim Verlassen der Wohnung die Haustüre schließen und wenn möglich den Schlüssel mitnehmen. Verschlossene Türen verzögern die Rauch und Brandausbreitung. Das Zurücklaufen in die brennende Wohnung ist zu unterlassen. Sachwerte können ersetzt werden, Menschenleben nicht. Machen Sie sich auf der Straße bemerkbar und teilen Sie der eintreffenden Feuerwehr mit ob und wo Personen oder Tiere in der Wohnung sind. „Menschenrettung geht immer vor Brandbekämpfung“
Versuchen Sie einen Rettungsweg freizuhalten. Schaulustige und unbeteiligte Personen können die Rettung behindern. Bleiben Sie aber bitte in Nähe der Einsatzstelle, um mögliche Fragen als Ortskundiger beantworten zu können.

mehr

top ↑

Informationen zu Rauchmeldern

In der Nacht, wenn wir schlafen, ist es besonders gefährlich, da unsrer Geruchssinn ausgeschalten ist und wir ein Feuer meist erst durch das laute Klirren von Glas oder umfallenden Gegenständen bemerken.
Meist genügen bereits drei Atemzüge des Brandrauches um bewusstlos zu werden. Fragen und Antworten zur Rauchwarnmelderpflicht auf der Internetseite des Landes. Rauchmelder retten leben. Klicken Sie auf "mehr" um nähere Informationen zu erhalten.

mehr

top ↑

Pflicht- und Kann-Aufgaben der Feuerwehr

Nicht bei jedem Einsatz zu der die Feuerwehr gerufen wird, handelt es sich um einen Einsatz den die Feuerwehr übernehmen muss. Ein typisches Beispiel hierfür ist die Katze auf dem Baum. Dies ist laut Feuerwehrgesetz Baden-Württemberg keine Pflichtaufgabe wodurch für den Verursacher/ Besitzer Kosten entstehen können. Pflichtaufgaben werden steht's kostenfrei abgewickelt, Kann-Aufgaben werden dem Verursacher in der Regel in Rechnung gestellt.

mehr

top ↑