Alles über die Abteilung Eckartsweier

Die Abteilung Eckartsweier zählt aktuell (Stand 18.03.2018) 27 Mitglieder, davon 4 Frauen

Geschichte

Die offizielle Gründung war 1945.
Erste schriftliche Erwähnung war vom 15. 09. 1845 durch die Auflistung der damals Vorhandenen Gerätschaften:

(1 Fuß = ca. 30 cm)

Im gleichen Schriftstück wurde auch der Aufbewahrungsort genannt. „es ist ein besonderer Schopf an dem Gemeindewaaghaus. Also beim heutigen Waaghaus. Dieses Objekt wurde von der Feuerwehr bis 1983 genutzt.

Die oben genannte Feuerspritze existiert leider nicht mehr. 1945/46 wurden die metallteile davon verkauft und mit dem Erlös Schläuche angeschafft. Ein Teil des Wagens stand noch bis in die 60jahre in einem Garten.

Die erste geschriebene Liste der Löschmannschaft stammt aus dem Jahr 1954.

Am 22.03.1956 beschloss der Gemeinderat Eckartsweier die Anschaffung einer neuen Spritze der Firma Metz. Die Spritze wurde im November desselben Jahres geliefert. Sie Kostete damals 1050,40 Gulden. Das entspricht der heutigen Summe von 20000-25000€.

Mit dieser Landspritze wurden die Wehrleute dann auch zu Bränden in anderen Gemeinden gerufen. So sind z.B. Einsätze in Marlen, Willstätt, kehl und Offenburg dokumentiert.

Diese Metz Landspritze wurde dann 1995 zum 55 jährigen Jubiläum von einigen Kameraden restauriert und befindet sich noch heute im Besitz der Feuerwehr Eckartsweier.

Am 6.11.1945 wurde dann für 2000 Reichsmark eine Spritze TS 8/8 gekauft. Diese Magirus-Pumpe war Baujahr 1944 und stammte aus ehemaligen Wehrmachtsbeständen. Auch diese Pumpe befindet sich noch in unserem Besitz.

Am 30.1.1956 stand ein Ökonomiegebäude in der Kehlerstraße in Flammen. Hierzu wurde die Pumpe auf dem ein Jahr zuvor angeschafften TSA herangebracht. Als das Feuer gelöscht war versagte auch die Pumpe ihren Dienst, so dass noch am folgenden Tag eine neue TS 8/8 angeschafft wurde.

1972 wurde für die Wehr ein VW-Bus beschafft. Dieser musste dann in Eigenleistung umgebaut und rot lackiert werden.

1983 gab es gleich 2 Gründe zum Feiern. Im September wurde ein neues TSF eingeweiht. Dies geschah im Rahmen der Übernahme des neuen Gerätehauses.
2009 ereignete sich im Rahmen einer Probe ein Unfall mit dem TSF, worauf hin ein gebrauchtes LF beschafft und 2010 bei den Feierlichkeiten zum 65 Jährigen Bestehen in Dienst gestellt wurde.

Kommandanten

Emil Jockers1945-1963
Artur Knauer1964-1988
Erich Nagel1988 - 2013
Martin Klumpp2013 - heute